Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Die Sonne und die Nacht

Als hätte ich zum letzten Mal die Sonne gesehen

Als würde die Nacht heranbrechen

Eine Nacht, in der ich die Welt mit geschärften Sinnen sehe

Ein Leben, in dem ich anfange zu leben

 

Als würde er die Tür öffnen,

ohne dass es das Haus dazu gibt

Als würde der Sturm die Wände zerbrechen

Um Platz für eine neue Konstruktion zu schaffen

 

Als würde das Herz zerbersten

Und aus Millionen Scherben bestehen

Verwandelt in kleine Edelsteine

Damit er einen Diamanten formen kann

 

Als wäre heute der letzte Tag vom Rest meines Lebens

Mein Körper stirbt in mir

Um meinen Geist neu zu erschaffen

Aus der Asche des alten Ichs wird Feuer

 

Als würde das Feuer im Regen brennen

Das Unmögliche möglich werden

Nur um deine Größe zu erkennen

Von der ich mich fürchte, sie liebe, sie begehre, sie festhalte und loslasse

 

Nur um zu dir zu finden.

Um die Sonne für die Nacht zu tauschen

Um die Welt mit geschärften Sinnen wahrzunehmen

 

13.5.14 14:33, kommentieren

Werbung


unsicher....

Leise erklimme ich die letzten Stufen

in meinen Gedanken hör ich dein Rufen

ganz sanft Schritt für Schritt, Wort für Wort.

 

Mondlicht scheint auf mein goldenes Haar,

Wie das letzte Mal, als ich dich sah.

Ich seufze leise noch leiser, weinend.

 

Einsam ist die kalte dunkle Nacht,

glänzend der kleine silberne Schacht.

ich bücke mich, langsam, träge, müde.

 

Der Schlüssel geht gleitend durchs Schloss,

das Badewasser in die Wanne floss

Gedanken verwirren, verirren, ganz wirr und irr.

 

Vor mir liegt mein blutend rotes Herz

in mir zerreiss ich vor höllischem Schmerz

Der erste Schnitt tat weh, so weh, und nun bin ich taub.

 

Warum muss ich mein Fleisch verschließen

ich hör das Blut doch in mir fließen

wenn du mich ansiehst, durchsiehst, weg siehst.

 

Leise setzt sich eine Taube nieder,

singend weine ich deinen Namen wieder,

ganz ruhig, Wort für Wort, Herz für Herz.

1 Kommentar 11.10.10 23:17, kommentieren

WAS WO WARUM

Wo nur wo..

Mein Herz trägt noch immer deinen Namen.

Kann nicht mehr klar denken.

Weiß nicht woher diese Bilder kamen.

kann mein Leben nicht mehr verschenken.

 

Was oh Was?

Bist du nun mein Held oder nicht?

Ich möchte dich nicht gehen lassen.

Gehe lieber mit deinem Herzen vor Gericht.

Kann es trotz Waffen und Handschellen nicht fassen.

 

Warum, ach warum?

Jeden Atemzug widme ich nun dir.

Ich schreibe mit dem Herzen deine Gefühle,

nur so bist du immer und immer bei mir,

mahle dein Leben in meiner roten Mühle.

 

Die kleine Hoffnung ist gestorben,

aber sie steht nach 3 Tagen wieder  auf.

Ich hab dich noch nie verloren,

ich nehm nun alles in Kauf.

 

Komm nur, komm noch näher her.

Ich brauche deine Aufmerksamkeit sofort.

Was bringt mir der bloße Verkehr?

Mein Verstand ist weg, mein Herz dort.

 

Die Liebe sollte sterben heute Nacht.

Das Feuer kann uns nun für immer verführen,

Weißt du noch, wie hast du das gemacht?

Ich kann dich als Held und König küren.

 

Du bist das Leben, das ich haben will,

Rennst du weg, komm ich dir nach,

Mein Dasein ist bunt und schrill

aber mit dir leg ich mich ins Gemach.

 

 

1 Kommentar 16.8.10 00:46, kommentieren

Mein Herz

 

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Mein Herz, mein Herz.

 

Ganz leise legst du dich nieder,

ruhig geht dein Atem heute Nacht.

Ich träume von dir.

was du wohl gerade machst.

 

Deine Augen sind zwei Sterne

deine Lippen das Tor zum Feuer.

Berühr doch mein Herz nur einmal

ich weiß es ist für dich zu teuer.

 

Ich kann nicht ohne dich sein

Es schreit so laut nach dir

Komm leg dich nieder und küss mich

und bitte bleib doch bei mir.

 

Egal was du machst, oder sagst.

alles ist schön und wundervoll.

Ich vergöttere dein Dasein

weiß nicht was es soll.

 

Ich folge dir mein Herz, mein Schatz

kannst du nicht langsamer gehen?

Du rennst heute so.

Kannst du mein Leiden nicht sehen?

 

Ich weine wenn ich an dich denke

das ist Ironie der großen Liebe

sie tötet und verzaubert mich

gebt mir doch nur heute Friede.

 

Komm leg dich doch zu mir

Ich will dich im Schlaf beobachten.

Du bist so schön und gut

Wie könnte man dich nur verachten?

 

Mein Herz, meine Seele, mein Leben!

Bitte komm und leg dich nieder.

Ich brauch die Luft, die du atmest

fühl mich wie im Eisenmieder.

 

Bitte gib mir das Recht zu lieben.

Stoß mich nicht von dir weg.

Ich will alles tun, was du magst.

behandle mich nicht wie Dreck!

 

Mein Herz, mein Herz, ich liebe dich.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

3 Kommentare 15.6.10 10:20, kommentieren

Sei Da

Sei mein Herz für meine Seele,

gib mir die Luft, die du nicht brauchst.

Mein Leben ist Teil von deinem

wenn du tief nach Liebe tauchst.

 

Gib mir dein Lächeln, dein Glück.

Zeig mir du lebst und lachst.

Sei der Schatten in der Sonne,

wenn du das Feuer neu entfachst.

 

Du kannst bleiben oder gehen,

mein Herz schlägt in dir leise.

Egal wohin du gehst, ich komme,

und begib mich auf die Reise.

 

Manchmal schreit und weint das Herz,

ich ersticke in Liebe zu dir.

will tauchen, rennen, fliehen und bleiben

bevor ich dich ganz verlier.

 

„Schau nicht zurück“, sagt meine Seele.

„manches muss einfach so sein.

Denn sein Herz ist Teil von deinem

und du bist nie allein“

15.6.10 10:20, kommentieren

Leidenschaft

*********************

 

Sag ist es Liebe?

Sag ist es Leidenschaft?

Was ist dieses Feuer in mir?

 

Gedanken kreisen um dich allein.

Mein Körper, mein Herz, alles.

Und ich bleibe still hier und warte.

 

Warte auf das Zeichen von dir.

Warte auf die Liebe.

Wo ist der Prinz, der mich sucht?

 

Mein Atem ist dein Atem.

Mein Leben ist für dich.

All meine Freude will ich dir schenken.

 

Ich gehe und bleibe zugleich.

Ich stehe und weine jetzt.

Wenn ich dich mit Verzweiflung suche.

 

Sag ist das Liebe?

Sag ist das Leidenschaft?

Ist es beides, weil es so groß ist?

 

Ist die Liebe ein Leiden?

ein Gefühl das grausam und schön?

Die Leidenschaft das Feuer der Nacht?

 

Alles was ich erbete bist du.

Bist du hier ist alles gut.

Ich friere und fühl es nicht mehr.

 

Ich werde dich bewahren.

Ich werde dich beschützen.

Vor allem, das noch kommen mag.

 

Komme was wolle, sag ich dir

Komme was wolle, ich schreie

ganz leise lege ich mich zu dir.

 

Sag ist das Liebe?

Ist das die Leidenschaft?

Ist das ein WIR, wenn du und ich?

 

Ich und du, ganz leise flüster ich.

Du und ich, ich liebe dich.

denn es ist die Liebe, die Leiden schafft.

 

15.6.10 10:20, kommentieren

Es ist wie es ist

und es ist wie es ist, sagt die liebe

eine, die ich vor mir herschiebe

es ist so, weil er es sagt

ohne dass ihn jemand danach fragt.

 

in seinen augen dieser glanz

seine küsse eine feuriger tanz

jede berührung ist schmerz

zerreisst unwillkürlich mein herz.

 

und ist es oder ist es nicht

ich seh im dunkeln kein licht

kann ich bleiben oder gehen?

ich kann dich nicht verstehen

 

oh, verstehn tu ich nicht mich

geh weg, nein, ich will dich

nimm meine hand jetzt und hier

bevor ich dich nun ganz verlier

 

sei mein licht, mein grund, mein halt

schau doch nicht so kalt!

ich weiß es ist wie es ist

und dass du einfach so bist.

 

du kannst mich lieben oder hassen

aber nur nicht so verlassen

ich möchte dich behalten

meine gefühle in dir verwalten

 

sei meine seele für mein leben

ich weiß, es ist daneben,

aber ich kann mich einfach nicht wehren

dir nicht den rücken zukehren.

 

erich fried wusste es ja doch,

ohne dich ist nur noch ein loch

gefühle sind wie kleine diebe

es ist wie es ist sagt die liebe.

15.6.10 10:19, kommentieren